Schulleben

Klassenfahrt 4a

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf

(August 2019)

Erlebniserzählungen

Die Sportstunde (von Ermira)

Ich habe eine Woche in der DaZ-Klasse verbracht, weil meine Klasse 4a nicht da war. Die Klasse war auf Klassenfahrt. Ich bin nicht mitgefahren, weil ich neu war in der Schule.

In der DaZ-Klasse hatte ich eine schöne Sportstunde. In der Kabine war es leise und dann waren wir im Kreis. Als erstes durften wir Brückentick spielen. Danach sind wir wieder in den Kreis gekommen. Nun durften wir frei spielen mit Seilen und Bällen, weil die Sportlehrerin nicht da war. Als die Stunde zu Ende war, haben wir uns umgezogen.

Ich fand es toll, dass wir freispielen durften. Das war mein schönstes Erlebnis.

 

Lebensgefahr auf dem Turm (von Ceylan)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf.

Am Donnerstagnachmittag sind ein paar Kinder aus der 4a mit Frau Cleve im Wald auf einen sehr hohen Turm gestiegen. Der Turm war 36 Meter hoch. Ich war das einzige Mädchen, das mitgegangen ist. Dabei waren noch Oli, Yaman, Roni, Yusuf, Benjamin und Benjamins Mutter. Meriton war auch dabei, aber weil er Angst und Hunger hatte, ist er nicht ganz bis nach oben mitgekommen. Alle anderen sind nach oben gegangen. Ich war ein bisschen ängstlich. Als wir oben waren, konnte man ganz Albersdorf sehen. Es war ganz schön da oben und die Luft war frisch.

Als wir wieder nach unten kommen wollten, habe ich mich erschreckt, weil Yaman auf der Treppe ausgerutscht ist und ich dachte schon, er würde die Stufen herunterfallen! Im letzten Moment hat er sich aber noch festgehalten. So ein Glück!

Ich war froh, als ich wieder unten war.

 

Nachts in Albersdorf (von Amir)

Wir waren auf Klassenfahrt in Albersdorf. Eines Abends sind Imad, Bedi, Moysey Yaman und ich in unsere Betten gegangen und haben Quatsch gemacht. Bis auf Yaman, der ist fast eingeschlafen. Wir haben Chips gegessen, bis Frau Slawinski uns erwischt hat. Dann ist Frau CLeve in unser Zimmer gegangen und hat gesagt:“ „Macht die Lampen aus!“ Sie ist raus gegangen. Wir haben sofort unsere Lampen wieder angemacht. Dann sind wir aufgestanden, haben mit Moyseys Ball gespielt und haben uns gegenseitig abgeworfen. Danach ist Frau Cleve nochmal in unser Zimmer gegangen und hat gesagt: „Hier ist Ruhe! Wenn ich nochmal reinkomme, seid ihr leise und schlaft.“

Ich fand es schlecht, dass wir schlafen mussten.

 

Der hohe Aussichtsturm (von Yaman)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf. Eines Nachmittags, nach unserem Museumsbesuch waren wir alle sehr müde. Da sagte Frau Cleve: „““Wer will nochmal auf den Turm?“ Einige Kinder (Oli, Roni, Yusuf, Ceylan und ich) wollten mit Frau Cleve zum Turm gehen. Als wir beim Turm angekommen waren, sind wir eine lange Treppe herauf gegangen und haben von oben Häuser, Bäume, Straßen und Autos gesehen. Danach sind wir wieder runter gegangen und das hat Spaß gemacht.

Es war toll, dass wir auf dem Turm waren und ich finde es schade, dass es in Pinneberg keinen Aussichtsturm gibt.

 

Das Töpfern (von Margarita)

Im August war die 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf. Am Dienstag sind wir in das Steinzeitdorf gegangen und haben Ellen und Heinz kennengelernt. Sie haben uns gezeigt, wie man töpfert. Als erstes haben wir ein Stück Ton bekommen. Nun haben wir den Ton geknetet. Das hat sich ekelig angefühlt. Danach musste ich eine Kugel formen und flach drücken. Später hat Ellen mir noch mehr Ton gegeben und ich sollte daraus lange Würste formen. Dann musste ich die Tonwürste übereinander stapeln und miteinander verbinden. Nach einer Weile habe ich gefragt, ob ich noch mehr Ton bekommen kann und Ellen hat mir mehr gegeben. Ich habe einen Deckel mit einem Griff gemacht. Schließlich haben wir Zahnstocher bekommen um Muster in die Schale und den Deckel zu ritzen. Am Ende habe ich auf die Rückseite des Deckels meinen Namen geschrieben.

DasTöpfern hat mit gefallen, mir wurde etwas Neues beigebracht und es hat mir Spaß gemacht. Aber ich bin froh, dass wir heutzutage Geschirr kaufen können.

 

Nachts in Albersdorf (von Imad)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf.

Wir sind in unser Zimmer gegangen und haben Quatsch gemacht. Danach sind andere Jungs zu uns gekommen und dann sind wir nach unten gegangen und haben Tischkicker gespielt. Dann sind wir in unser Zimmer gegangen und haben getanzt. Bedirhan, Amir, Yaman, Moysey und ich.

Plötzlich sind wir eingeschlafen.

 

Der hohe Aussichtsturm (von Yusuf)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf. Eines Nachmittags sind wir mit ein paar Kindern aus der 4a und mit Frau Cleve und Benjamins Mutter zu einem Turm gegangen. Nach einer Weile waren wir da. Als wir angekommen waren, mussten wir noch die Treppen hochsteigen. Plötzlich waren die Häuser so klein. Der Turm war 36 Meter hoch.

Ich bin froh, dass ich auf den Turm gestiegen bin. Ich bin traurig, weil es keinen Aussichtsturm in Pinneberg gibt.

 

Mein Tischtenniserlebnis (von Adeela)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf. Eines Nachmittags habe ich mit Hilal zusammen Tischtennis gespielt. Weil der Ball immer weggeflogen ist, haben wir geübt. Als wir geübt haben, hat Hilal 55 Mal den Ball mit dem Tischtennisschläger bis zu Frau Slawinski und Frau Cleve geschlagen! Ich war überrascht, als ich das sah.

Dieser Tag hat mir sehr viel Spaß gemacht. Wenn ich das nächste Mal gegen Hilal spiele, übe ich mehr. Dieser Tag hat mir sehr viel Spaß gemacht.

 

Mein schönstes Erlebnis in der DaZ Klasse (von Fathmah)

Im August habe ich eine Woche in der DaZ Klasse verbracht. Wir hatten Sport aber die Sportlehrerin war nicht da. Wir durften freispielen. Ermira und ich hatten sehr viel Angst und wir haben Fußball gespielt. Im Garderobenraum, also im Umkleideraum war es laut. Als wir in der Halle waren, durften wir spielen. Ich und Ermira hatten keine Angst mehr.

Wir hatten viel Spaß und wir haben sehr vielen Kindern geholfen.

 

Das Eierkochen (von Ilayda)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf. Jeden Tag waren wir im Steinzeitdorf und haben verschiedene Sachen gemacht. An einem Tag haben wir ein richtiges Feuer gesehen. Im Feuer lagen Steine. Als diese richtig heiß waren, holten wir eine Holzschale, in der Wasser drin war. Wir legten Eier hinein. Werner nahm die Steine aus dem Feuer und legte sie in die Schale mit Wasser. Das Wasser fing sofort an, sprudelnd zu kochen. Nach sechs Minuten holten wir die Eier aus dem heißen Wasser. Wir haben sie heiß geschält und dann gegessen.

Es hat mir Spaß gemacht, wie früher zu kochen und es hat mir gut geschmeckt. Das war mein schönstes Erlebnis auf der Klassenfahrt.

 

Der hohe Aussichtsturm (von Benjamin)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf. An einem schönen Nachmittag sind ich, Frau Cleve, meine Mutter und andere Schüler zu einem Aussichtsturm gegangen. Der Turm war 36 Meter hoch und89 Jahre alt. Ich war aufgeregt und meine Mutter hat so viel Angst gehabt. Als wir angekommen sind, hat Frau Cleve uns gesagt, dass wir hoch klettern dürfen. Danach sind wir nacheinander langsam hochgestiegen, weil die Treppe zu eng war. Die Aussicht vom Turm war wunderschön. Die Häuser und Bäume haben so klein ausgesehen. Meine Mutter hat ein paar Fotos gemacht. Nach 15 Minuten waren wir schon wieder unten. Meriton wartete auf uns.

Als wir wieder in der Jugendherberge waren, haben wir auch den anderen Kindern vom Turm erzählt. Für mich war das ein besonderes Erlebnis.

 

Der hohe Aussichtsturm (von Roni)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf. Eines Nachmittags sind wir mit ein paar Kindern aus der 4a zu einem Aussichtsturm gegangen. Benjamin und ich haben vorgedrängelt. Benjamin freute sich und sagte: „Endlich angekommen!“ Ich antwortete freudig: „Ja!“ Oben war es so schön windig und kalt mit frischer Luft. Am Anfang war es so spannend! Wir haben die Baumspitzen gesehen, plötzlich waren die Häuser so klein. Frau Cleve ha Fotos gemacht. Schließlich ist der traurige Moment gekommen: wir mussten zurückgehen.

Das war ein aufregendes Gefühl. Nächstes Mal werde ich mir mehr Zeit geben und nicht vordrängeln.

 

Die Lebensgefahr auf dem hohen Aussichtsturm (von Olivier)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in ALbersdorf.

Nach einem Museumsbesuch hat Frau Cleve gefragt, wer Lust hat, mit auf einen Aussichtsturm zu gehen. Ein paar Kinder aus der 4a hatten Lust. Dann ist eine kleine Gruppe zum Turm gelaufen. „Nun sind wir angekommen.“, sagte Roni als Frau Cleve, Ceylan, Meriton und Benjamins Mutter bei uns waren. Frau Cleve sagte: „Ihr dürft hochgehen.“ Roni und Benjamin drängelten sich vor. Dann waren alle oben, bis auf Meriton. Meriton hatte großen Hunger und ein bisschen Angst. Deswegen ist Frau Cleve mit ihm runtergegangen. Meriton war unten, aber Frau Cleve ist zu uns hochgekommen. Sie und Benjamins Mutter machten Fotos. Jetzt kam der traurige Moment: wir mussten gehen. Auf dem Weg nach unten rutschte Yaman plötzlich aus. In letzter Sekunde hielt er sich noch fest!

Ich bin traurig, dass es keinen Turm in Pinneberg gibt.

 

Wer gewinnt? (von Hilal)

Im August waren wir auf Klassenfahrt in Albersdorf. Eines Nachmittags habe ich zusammen mit Adeela und Frau Slawinski Tennis gespielt.

Nach einer Weile hatte Frau Slawinski keine Lust mehr und ich lief aufgeregt zu Frau Cleve. Dort angekommen fragte ich, ob sie mit mir Tennis spielen möchte. Frau Cleve antwortete:“ Können wir machen. Aber nicht, dass du am Ende heulst.“ Dann hat sie noch gesagt:“ Ich hole für dich Taschentücher.“ Da habe ich gesagt:“ Du kannst Taschentücher für dich holen!“ Endlich haben wir mit einem spannenden Spiel angefangen. Frau Cleve merkte, dass ich nicht schlecht bin und gab mir die Hand.

Am Ende hatte ich gewonnen und das war mein schönstes Erlebnis.

 

Das Eierkochen (von Meriton)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf. Jeden Tag waren wir im Steinzeitdorf und haben verschiedene Sachen gemacht.

Am Donnerstag waren wir bei Werner. Wir haben gelernt, wie man früher in der Jungsteinzeit Eier gekocht hat. Als erstes hat Werner uns seine Feuerstelle gezeigt. Dort hinein hatte Werner große Steine gelegt. Die Eier kamen in eine große Holzschale mit Wasser. Als die Steine heiß waren, hat Werner sie mit in die Holzschale getan. Sofort fing das Wasser an zu kochen. Nach 6 Minuten waren die Eier fertig und wir konnten sie essen. 

 

Backen (von Reem und Marwa)

Im August waren wir mit der 4a auf Klassenfahrt in Albersdorf. Dort gab es einen Steinzeitpark, in dem wir viele verschiedene Sachen gemacht haben.

Am Donnerstag haben wir Brot gebacken, wie früher. Das war sehr anstrengend. Wir haben uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Ich war mit Marwa in einer Gruppe. Eine Gruppe hat Kräuter und Äpfel geschnitten, die andere Gruppe hat Mehl gemahlen. Wir Zwei, Marwa und ich, haben zuerst Mehl gemahlen. Das Mehl wurde anschließend von Heinke zu einem Teig verarbeitet. Die Kräuter, Äpfel und Nüsse kamen dazu. Dann formten wir viele kleine Kugeln, die wir platt drückten. Diese kleinen Fladen wurden auf Holzbretter gelegt. Inzwischen war eine kleine Feuerstelle vorbereitet. Darauf wurden die Fladen gebacken. Nach kurzer Zeit waren sie fertig. Es hat vielen nicht geschmeckt. Mir hat es auch nicht geschmeckt.

Es hat Spaß gebracht wie früher zu backen, aber ich bin froh, dass wir heutzutage Mehl kaufen können. 

 

Messer machen (von Dzhan)

Wir waren auf Klassenfahrt in Albersdorf. Wir sind im Steinzeitdorf gewesen und durften dort Messer machen. Wir haben dafür einen Sc hlagstein und einen Flintstein bekommen. Außerdem haben wir Schutzbrillen und Handschuhe gekriegt. Dann haben wir mit dem Schlagstein auf den Flintstein geschlagen. So splitterten ganz scharfe spitze Teile vom Flintstein. Das waren unsere Messerschneiden. Nun haben wir als Griff ein Holzstück angesetzt. Nun wurde Schwarzkleber raufgemacht und wir mussten die Klinge eine Minute festdrücken. Schließlich war der Kleber getrocknet. Am Ende haben wir ein Lederband bekommen und es um den Griff gewickelt. Unsere Messer waren fertig und richtig scharf.

Ich habe mich gefreut, dass wir die Messer mit nach Hause nehmen durften.

 

Backen (von Bedihan)

Wir waren auf Klassenfahrt in Albersdorf. Dort gab es einen Steinzeitpark, in dem wir viele verschiedene Sachen gemacht haben.

Donnerstag haben wir Brot gebacken wie früher. Das war anstrengend. Wir waren in zwei Gruppen aufgeteilt. Ich war bei Reem und Marwa. Die eine Gruppe hat Kräuter geschnitten und die andere Gruppe hat Mehl gemahlen. Ich habe zuerst Mehl gemahlen und danach Kräuter geschnitten. Wir haben mit dem Mehl einen Teig gemacht und daraus Brot.

Wir haben das Brot gebacken, mir hat es nicht geschmeckt.

 

 

Unsere Anschrift

Grundschule Rübekamp Pinneberg

Rübekamp 13/15
25421 Pinneberg

Telefon & E-Mail

Tel.: 04101 22789

E-Mail 

Sprechzeiten Sekretariat

Montag - Freitag
08:00 - 13:00 Uhr

Montag u. Dienstag auch
13:30 - 15:00 Uhr

Google Maps Karte

© Rübekampschule Pinneberg | Webkonzept Grafe
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.